Sprechtraining in Wien

 

 

 

Sprechtraining Wien

 


Sprechtraining für Kinder in Wien

 

 


Sprechtraining

Haben Sie sich auch schon einmal gewünscht, so gut sprechen zu können, dass man Ihnen gebannt zuhört? Die meisten Menschen glauben, dass eine angenehm klingende Stimme und gutes Sprechen angeboren sind oder mit Talent zu tun haben. Das ist falsch. Gut Sprechen kann jeder  lernen, und es macht sogar Spaß!

Sprechtraining in Wien

Stimmbildung

Eine resonanzreiche und flexible Stimme, verbunden mit einer klaren und prägnanten Aussprache verschafft Selbstsicherheit, stärkt soziale Kompetenzen und erhöht die Wirksamkeit sprachlich verfasster Anliegen in allen Bereichen.

echtraining in Wien 

 

Öffentliches Sprechen

Zusätzlich zur stimm- und sprechtechnischen Grundlagenvermittlung wird die Vortragsweise analysiert und optimiert. Wichtige Modi wie Sprechrhythmus, Sprechtempo, Intonation und Akzentgebung werden korrigiert und aufeinander abgestimmt, um eine gebundene und flüssige Redeweise zu trainieren.

Lampenfiebertraining

Ein wichtiges Ziel des Stimm- und Sprechtrainings ist, dass Sie Lampenfieber  in den Griff bekommen und sich angstfrei und souverän vor Publikum präsentieren können. Sie lernen, auch im Scheinwerfer-licht konzentriert zu bleiben und Ihre Stimme zu kontrollieren. Lampenfiebertraining Sprechtraining Wien

Mikrofonsprechen

Hast du schon mal überlegt, deine eigenes Hörbuch zu sprechen? Das ist gar nicht so schwer. Für das Sprechen vor dem Mikrofon gelten etwas andere Regeln als auf der Bühne.

Einfache Übungen

Die Stimme wird trocken beim Sprechen, ist zu leise oder klingt hauchig? Hier helfen gezielte Übungen sofort.

Über mich

Diana Dressler, Dipl.-Mus.

Klassische Gesangsausibldung an der Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar;
Studium der Philosophie an der Universität Wien.

6-jährige Ausbildung in Sprecherziehung;
Unterrichtstätigkeit bereits während des Studiums in Weimar und Wien.

2005 – 11 Sängerin am Opernhaus Erfurt
2012 – 14 Freiberufliche Sängerin; Trainerin für Stimme und Sprechen bei "amwort" in Wien

2015 We make you talk -
Stimmbildung und Sprechtraining in Wien

diana.d

Tipps und Übungen für die Stimme - Häufige Fragen

Wenn ich länger sprechen muss, werde ich schnell heiser. Kann man etwas dagegen tun?

Das wichtigste ist, vor jedem längeren Sprechen möglichst viel zu trinken. Geeignet ist klares Wasser ohne Kohlensäure. Zu vermeiden ist alles, was die Schleimhäute reizt oder austrocknet. 

Die Raumluft sollte nicht zu trocken sein. Falls man darauf Einfluss hat, ist vorheriges Lüften des Raumes von Vorteil.

Die richtige Sprechtechnik, eine gut gestützte Atmung sowie die Ausnutzung aller Resonanzen verhindern eine Überlastung der Stimme bei längerem Sprechen. 

Meine Stimme klingt sehr leise. Kann ich das Volumen meiner Stimme vergrößern?

Eine Vergrößerung des Stimmvolumens ergibt sich in der Regel beim Stimmtraining. Die Stimmbänder sind nämlich kleine "Muskeln", die mit mehr oder weniger Masse schwingen können. Das massedominante Schwingen der Stimmlippen wird im Stimmtraining geübt. Auch die gute Ausnutzung aller Resonanzräume führt zu einem größeren Stimmvolumen und zu schönerem Stimmklang (auch "Timbre" genannt). 

Ich bekomme immer weniger Luft, wenn ich vor anderen spreche. Das geht so weit, dass ich Angst habe, umzufallen.

Versuche einmal,  vor dem Sprechen alle Luft auszuatmen, bis der Bauch ganz nach innen eingezogen ist. Dies geht am besten, wenn du ein langes "Fffff" bildest. Atme dann wieder in den Bauch ein, ohne die Schultern zu heben oder in den oberen Brustkorb zu atmen. Atme dann wieder aus, wobei du den Bauch wieder nach innen geführt wird, bis alle Luft heraus ist. Mache diese Übung mehrmals. Spüre dabei, wie die Einatmung jedes Mal tiefer wird. Ziel ist eine Kombination aus Flanken- und Bauchatmung, die reflektorisch geschieht. Zu Vermeiden ist eine forcierte Hochatmung, die sich an hochgezogenen Schultern und aufgestelltem Brustbein zeigt. 

Was andere über meine Arbeit sagen

"Es hat mir einfach einen Riesenspaß gemacht. Ich wusste nicht, dass ich zu solchen Tönen fähig bin."

"Früher hatte ich vor jedem Referat eine schlaflose Nacht. Jetzt freue ich mich darauf."