Wer etwa zu sagen hat, muss reden können. WE MAKE YOU TALK bietet erstklassiges* Stimm- und Sprechtraining in Wien für Privatkunden und Unternehmen mit individueller Betreuung von der ersten Übungseinheit bis zur gelungenen Präsentation. Dabei entscheidest Du selbst, wo Du trainieren möchtest: im Studio, in Deinem Büro oder bei Dir zu Hause. Lass Dir Deinen persönlichen Trainingsplan erstellen und profitiere von dem Service, Deinen Trainingserfolg auf Audio/Video dokumentiert zu bekommen.

Sprechtraining in Wien

Eine Stimme haben

Über den Erfolg mündlicher Kommunikation entscheidet zu 37 Prozent der Klang unserer Stimme. Ein Stimmbesitzer hat Potential. Ein Stimmbenutzer hat Erfolg.

Sprechtraining in Wien

Sich zu Wort melden

Überwinde die Scheu, vor Anderen zu sprechen. Ent­decke die Freu­de am Sprechen in der Öffentlichkeit und erfahre, wie Du auch unter Stress einen guten Vortrag halten kannst. 

Menschen begeistern

Du möch­­­test ein gu­­ter Red­­ner wer­den? Ohne Stimmung keine Zustimmung. Lerne, wie du mit deiner Rede andere überzeugen und motivieren kannst.

Sprechtraining in Wien

 

 

 

Sprechtraining Wien

 


Sprechtraining für Kinder in Wien

 

 


Sprechtraining

Wer verstanden werden will, muss klar und deutlich sprechen. Ein Sprechtraining setzt bei der Artikulation an. Trainiert wird die richtige Aussprache aller Vokale und Konsonanten. Wichtige Modi wie Sprech­rhythmus, Sprech­tempo, Intonation und Akzent­gebung werden korrigiert und aufeinander abgestimmt, um eine klare, gebundene und flüssige Redeweise zu trainieren.

Stimmbildung

Die Stimme ist der hörbare Fingerabdruck unserer Persönlichkeit. Stimmbildung setzt da an, wo die Stimme entsteht: im Kehlkopf, genauer bei den Stimmlippen. Damit verbunden ist die richtige Atemtechnik. Sie lernen effizient, stimmschonend und klangschön zu sprechen. So können Sie die Effekte Ihrer Stimme bewusst einsetzen und Wirkung zu erzielen. 

Lampenfiebertraining

Ein wichtiger Bestandteil  jedes Stimm- und Sprech­trainings ist die Reduk­tion von Lampen­fieber oder Auftrittsangst. Sie erler­nen Techniken, mit denen Sie Ihre Stimme auch unter hohem Stress in den Griff bekommen. So kann auch der gefürchtetste Podiumsauftritt zum freudigen Ereignis werden.

Übungen für die Stimme

Auch beim Sprechen gilt: schnelle Rezepte gibt es nicht. Der Weg zum guten und wirkungsvollen Sprechen führt wie in allen Disziplinen über erfolgreiches Training.  Sie wollen schon mal alleine beginnen? Hier ist ein Download für einfache, aber wirksame Übungen, die jeder Stimme gut tun. 

Referenzen

 

 

 

 

 

 

 

 

"Früher hatte ich vor jedem Vortrag eine schlaflose Nacht. Jetzt freue ich mich darauf." - E. Dedic 

"It works!" - B. H. Herzog

 

 

"Ich habe wahnsinnig vom Sprechtraining profitiert und konnte mich beruflich weiterentwickeln. Kann ich nur jedem ans Herz legen!" - E. Roth 

"Durch den Workshop haben die Jugendlichen mehr Selbstvertrauen und Stärke bekommen. Er war eine Bereicherung für ihr Berufsleben."  Agentur Weidinger & Partner

Häufige Fragen

Wenn ich länger sprechen muss, werde ich schnell heiser. Was kann ich tun?

Das Wichtigste ist, vor jedem längeren Sprechen möglichst viel zu trinken. Meist haben wir Angst, während des Auftrittes auf die Toilette zu müssen, und trinken deshalb zu wenig. Geeignet ist klares Wasser ohne Kohlensäure. Zu vermeiden ist alles, was die Schleimhäute reizen kann oder austrocknet, z. B. Pastillen mit Menthol. Die Raumluft sollte ebenfalls nicht zu trocken sein. Falls man darauf Einfluss hat, sollte man darauf achten, dass der Raum gut gelüftet ist. 

Die reflektorische Zwerchfell-Flankenatmung und die Nutzung aller Resonanzen verhindern ein schnelles Ermüden der Stimme und tragen zu einer effizienten Sprechweise bei. Beides kann in einem Stimmtraining erlernt werden.

Meine Stimme klingt sehr leise. Kann ich das Volumen meiner Stimme vergrößern?

Ja. Unsere Stimme ist nicht unveränderlich, wie z. B. unsere Augenfarbe. Die Stimmbänder sind zwei kleine Muskeln, die mit mehr oder weniger Masse schwingen können und sich trainieren lassen.  Ein Schwingen mit viel Masse führt zu einer größeren Lautstärke, also zu einer kräftigeren Stimme.

Auch die optimale Ausnutzung aller Resonanzräume führt zu einem größeren Stimmvolumen.  

Sprich einen Testsatz, zum Beispiel "Morgen wird die Sonne scheinen." Gähne dann ein paar mal nach Herzenslust, wobei du den Kiefer weit öffnest. Das Gähnen öffnet die Resonanzräume und zieht den Kehlkopf weiter nach unten, so dass die Stimme tragfähiger wird. Sprich anschließend den Satz erneut. Wiederhole die Übung 4 mal. 

Ich werde kurzatmig, wenn ich vor anderen spreche. Wie kann ich meine Atmung verbessern?

Eine gute Übung für die Vertiefung der Atmung (Zwerchfell-Flankenatmung)  ist das so genannten "Schlangenzischeln". Dabei geht es darum, sich der Ausatmung bewusst zu werden:

Atme in rhythmisch unterbrochener Abfolge aus artikuliere:

" tss-tsss-tssss-tsssss--------ts-ts-ts-ts----------tsssssssssssssssssssssssss---ts-ts-ts..."

Das klingt, als würdest du das Geräusch einer zischelnden Schlange nachahmen. Die Hand liegt dabei auf der Bauchdecke und Du spürst, wie sich der Bauch nach innen (bei der Ausatmung) , dann nach außen  (bei der Einatmung) wölbt.

Die aktive Ausatmung kannst du unterstützen, indem Du die Bauchdecke leicht (!) mit der flachen Hand eindrückst, wenn du den "zischelst". Wenn alle Luft aufgebraucht ist, zähle in Gedanken bis fünf, und lass dann den Atem wieder einströmen. 

(Ehrlich, Karoline, 2005: "Stimme-Sprechen-Spielen. Praxishandbuch Schauspiel. Stimmbildung und Sprecherziehung des Schauspielers")