Stimmtraining im Tageszentrum | We make you talk

Gut gestimmt

Über sprachliche Grenzen hinweg miteinander kommunizieren.

 

„Die Dokumentation BELCANTO (R: Frederik Hocke, A 2019) begleitet die Stimm- und Sprechtrainerin Diana Dressler über einen Monat bei ihrem Stimmtraining in einem Wiener Tageszentrum und portraitiert den Prozess, mit dem Teilnehmer_innen auf ein Konzert hinarbeiten.”

Beitrag für das Magazin „Hand in Hand” des Wiener Hilfswerkes.

Wer am Freitagmorgen an der Tür des Gruppenraumes im Tageszentrum Leopoldstadt lauscht, könnte sich glatt in den Zoo versetzt fühlen. Es summt und brummt, tiefes Stöhnen wechselt ab mit spitzen Rufen, und plötzlich schwingt sich ein ganzer Tarzan-Chor auf „A-I-A-I-A“ in stimmliche Höhen. Die Tagesgäste wissen es besser: Hier findet gerade das wöchentliche Training Gut gestimmt statt. Nach den Aufwärmübungen erklingen hinter der Tür bald klassische Melodien zur Klaviermusik. Belcanto im Tageszentrum!

Und jeder kann mitmachen. Wer nicht sprechen kann, singt oder summt die Melodie. Was eine Harmonie ist, kann jeder erspüren. Dazu muss keiner Musik studiert haben. Es fühlt sich gut an, wenn der eigene Ton zu den anderen passt. So kommen die Teilnehmer miteinander in Schwingung und bauen über die Töne eine Beziehung zueinander auf.

Eine Dissonanz hingegen reibt. „Das fühlt sich an wie ein Streit”, erklärt Ingeborg. Nach der gemeinsamen Stunde wird sie sich nicht mehr Helga ärgern, die heute etwas lauter tönte. Ingeborg hat dann verstanden, dass mancher mit der Stimme auch seinen Schmerz ausdrückt. Das alles darf sein und hat hier Platz. Über sprachliche Grenzen hinweg miteinander kommunizieren, das ist das Konzept von „Gut gestimmt“.

Als ich vor mehr als einem Jahr mit diesem Stimmtraining begann, war ich sofort begeistert von der offenen Gruppe. Um die Teilnehmer zu motivieren, schlug ich ein gemeinsames Konzert mit Operettenmelodien vor. „Schaffen wir das denn?“ hörte ich öfter die Frage. Meine Antwort: Das werden wir nur wissen, wenn wir es ausprobieren. Gesagt, getan. Am 5. April 2019 fand das Konzert statt. Sogar ein Fernsehteam begleitete die Proben und unseren Auftritt vor einem begeisterten Publikum. Demnächst wird auf Okto-TV darüber berichtet, wie wir uns im Tageszentrum Leopoldstadt Ziele setzen und gut gestimmt bleiben.”

Über sprachliche
Grenzen hinweg miteinander kommunizieren.

 

Wenn die sprachliche Verständigung erschwert ist... 

  • weil zum Beispiel die Mundmotorik nach einem Schlaganfall nicht mehr optimal funktioniert
  • weil kognitive Beeinträchtigungen das Finden von Wörtern oder ganzen Sätzen erschweren, oder 
  • weil man eine andere Sprache innerhalb einer Sprechergemeinschaft spricht... 

dann sind lautliche Äußerungen sowie Mimik und Gestik, die nicht das Sprechen und Verstehen des gesprochenen Wortes voraussetzen, eine Möglichkeit des Selbstausdrucks und der Verständigung mit Anderen. 

Das gemeinsame Singen von Tönen und Melodien, das Ausprobieren der eigenen Stimme, die Freiheit zum ungehemmten stimmlichen Ausdruck bieten den TeilnehmerInnen eine Möglichkeit, im geschützten Rahmen – über die Bedeutung von Wörtern hinaus – miteinander zu kommunizieren und ihren Emotionen Ausdruck zu verleihen. 

 

2 Kommentare

  1. Veröffentlich von Emilia Roth am 1st Juni 2019 um 12:11

    Wunderbare Doku. Sehr berührend zu sehen, wie die Leute aufblühen beim Singen.

  2. Veröffentlich von Alexa Oetzlinger am 6th Juni 2019 um 08:00

    Sehr schöne, berührende und erhellende Dokumentation. Großartig, dass es ein solches Angebot in Tageszentren gibt. <3

Hinterlassen Sie einen Kommentar